Feedback (Auszug)

„Tatsächlich spielt Farbe unter den Techniken die gewichtigste Rolle in dem interessanten Wettbewerb, ob figural, abstrakt oder in beiden Bereichen vermischt. Bei Gudrun Daum sind Frauengesichter expressiv in starke Farbströme – Acryl auf Leinwand – eingewoben; in „Frühlingserwachen“ spielt die Farbe sogar eine „wörtlich“ genommene Rolle, wenn von oben Farbströme sich auf eine noch blasse kniende Figur ergießen und sie zum Leben erwecken.“ Augsburger Allgemeine vom 24.08.2016

Pressebericht in der Augsburger Allgemeinen vom 6. Mai 2016 über die große Werkschau von Gudrun Daum im Kleinen Schloss Türkheim

http://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/Jedes-Bild-erzaehlt-eine-Geschichte-id37689892.html

 

thumb_Scan LT_1024
Landsberger Tagblatt vom 16.3.2016

„Im wahrsten Sinne des Wortes „schreiend“ sind zwei bestechende Arbeiten von Gudrun Daum. Inspiriert von Sportlerinnen zeigen „Crossfit I und II“ expressive Frauengesichter mit weit geöffnetem Mund.
Kreisbote Landsberg vom 13.1.2016

“Anziehend und gleichzeitig verstörend wirkt das Gemälde, mit dem vermutlich Claudius’ Gedicht „Der Tod und das Mädchen“ nachempfunden wurde. Ein blütenbekränztes Kind, licht und hell, in freundlichen Farben gemalt, sitzt vor einem Berg aus Totenschädeln und spielt mit einem davon. Dieser eine wirkt freundlich und ansprechend und scheint das Mädchen zu locken. Die Grenze zwischen den Räumen Leben und Tod ist in Auflösung begriffen.“
Augsburger Allgemeine vom 24.9.2014

„Zur Jubiläumsausstellung hatten 126 Künstler insgesamt 327 Arbeiten eingereicht. Wichtigstes Kriterium bei der Auswahl der 50 präsentierten Arbeiten war die künstlerische Leistung…der abstrahierenden Kunst ist das Bild „Besetzt“ von Gudrun Daum zuzuordnen, auf dem man ein Liebespaar beobachten kann.“
Fürstenfeldbrucker Merkur vom 14.10.2013

„…dass dies gelingen wird, ist sicher: Zum Beispiel mit den meist großformatigen Werken von Gudrun Daum aus Kaufering. Zwei ihrer Bilder wurden gerade für den Kunstpreis des Landkreises Fürstenfeldbruck nominiert. Die Künstlerin hält Szenen aus dem Leben in kräftigen, spielerisch harmonisierenden Farben fest. Der Augenblick werde durch Vermalen und Abstrahieren herausgearbeitet und festgehalten…“
LT vom 21.9.2013

„…schwelgt Gudrun Daum in einem Rausch von Farben…“
LT von 2008

„Gudrun Daum lässt in beeindruckender Manier Gesichter auf die Reise gehen, hat unter anderem mit grobem Pinselstrich „Emotion“ gezaubert.“
LT vom 5.10.2007